Agnicourt Église Saint-Médard

Was Sie über diese Kirche wissen müssen

Église Saint-Médard Agnicourt

Wo Sie die Kirche finden

Kircheninformationen

Église Saint-Medard befindet sich in Agnicourt-et-Séchelles, einer Gemeinde mit 185 Einwohnern etwa 6 km nordwestlich von Montcornet im Département Aisne in der Region Hauts-de-France. 

Die Kirche ist verschlossen

Die Kirche wurde 1921 als "Monument historique" gelistet

* Externer Link in neuem Fenster

Agnicourt
Treppe zur Kirche
Kirche von Südosten

Église Saint-Médard besuchen

Saint-Medard in Agnicourt begeistert zunächst durch seine schöne Lage direkt oberhalb einer alten Mühle am Fluß Serre. An einem schönen Tag sicherlich ein toller Picknickplatz, bei unserem Besuch an einem kalten Tag im März dafür allerding weniger geeignet.

Obwohl Saint-Medard bereits 1921 als besonders schützenswertes „Monument Historique“ gelistet wurde, ist der Zustand der Kirche traurig. So wächst aus dem nördlichen Festungsturm ein Baum (siehe auch Diashow), der Bereich unterhalb ist abgesperrt, man befürchtet wohl herabfallendes Gemäuer. Hier sind offensichtlich dringend Sanierungsarbeiten notwendig, um diesen eigentlich sehr schönen Bau zu erhalten.

Es handelt sich um ein Steingebäude aus dem 12. Jahrhundert (Kirchenschiff), das Anfang des 16. Jahrhunderts fast vollständig umgebaut wurde (Chor und Portal). Weitere umfangreiche Baumaßnahmen folgten im 19. Jahrhundert. Dach und Glasfenster wurden im I. Weltkrieg beschädigt. Die von Schießscharten durchlöcherten Türme im Norden und Süden auf Höhe des Chors entsprechen den Erfordernissen der Wehrkirchen des 16. Jahrhunderts.

Sehr schön und teilweise schon restauriert ist die Reihe von Verzierungen unterhalb des Daches an der Südwand sowie an der Ecke zum Eingangsportal. Dieses ist ebenfalls reich verziert; leider sind hier die Figuren aufgrund des ebenfalls sehr schlechten Zustandes kaum noch zu erkennen.

Bei unserem Besuch war die Kirche überraschenderweise geöffnet, was gemäß verschiedener Quellen wohl eher ungewöhnlich ist. (Sofern dies nicht der Fall ist, besteht aber wohl die Möglichkeit, durch das Sperrgitter am Portal einen Blick ins Innere zu werfen)

Der schlechte Zustand des Bauwerks setzt sich leider auch im Inneren fort. So hat hier die Feuchtigkeit durchgesetzt, es riecht muffig und verschimmelt, worüber auch die weiß verputzten Wände nicht hinwegtäuschen können.

Wenn Sie den mit Holzverkleidungen aus dem 18. Jahrhundert versehenen Chorbereich betreten, sehen Sie rechts und links direkt hinter dem Chorbogen Holztüren. Natürlich wecken diese das Interesse jedes Kirchenarchitektur-Interessierten, so daß ich zumindest die auf der Südseite inspizieren mußte (was sicherlich nicht im Sinne der Gemeinde ist; daher bitte nicht nachmachen!). Sie öffnet sich in ein Treppenhaus, das in den Südturm hinaufführt. Nach einigen Stufen hielt mich dann aber der schlechte Gesamtzustand der Kirche davon ab, weiter hinaufzugehen.

Ansonsten ist noch eine Statue der heiligen Barbara aus geschnitzter Eiche aus dem 16. Jahrhundert bemerkenswert.

Agnicourt Église Saint-Médard
Blick ins Schiff
Agnicourt Église Saint-Médard
Blick in den Südturm